Suchfunktion

Stimmgewaltige Ordnungshüter in Abenberg

 

Von ihrer stimmgewaltigen Seite zeigte sich die Staatsgewalt beim Auftritt des Chors der Polizei München. Der Sängerkreis Kehlheim hatte den Spitzenchor unter dem Motto Man(n) singt“ nach Abensberg geholt.

 

Als die singenden Staatsdiener die Bühne des gut gefüllten Jungbräusaals betraten, waren sie wider Erwarten, nicht in feschem Oliv der bayerischen Polizei gewandet, sondern hatten sich in österlich gelbe Sakkos geworfen. Schon mit dem ersten Stück, Robert Schumanns „Zum Anfang“, bewiesen die Münchner unter der Leitung von Dirigent Max Eberl, dass sie nicht umsonst als einer der besten Männerchore Deutschlands gelten. Stimmgewaltig bewegten sich die Sänger von Dvorak zu Orff, von den Comedian Harmonists zu Johann Sebastian Bach, abwechselnd in Gesamtbesetzung und Vokal- ensemble. Nach eineinhalb Stunden und zwei Zugaben ließen die singenden Polizisten ein begeistertes Publikum zurück. Organisiert hatte das Konzert, das im Rahmen der Abensberger Frühlingsgefühle stattfand, der Sängerkreis Kehlheim unter der Leitung von Georg Huber. Kreischorleiterin Vroni Bertsch hatte den Kontakt zum Polizeichor hergestellt.

 

Der Auftritt des Chors solle ein Ansporn besonders für die Männerchöre des Sängerkreises sein, sagte Bertsch.

Zurück zu Chorleben

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst effizient und benutzerfreundlich zu gestalten. Durch Nutzung unseres Service stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen OK! Ablehnen