Suchfunktion

90 Jahre Chor der Polizei in München

(25.Mai 2001)

 

Im Juni 2000 war der Chor der Polizei München auf „Staatsbesuch in China. Höhepunkt der unvergesslichen Reise war zweifellos das gemeinsamen Konzert im Hotel International in Beijing.

Die ausgelassene Stimmung unter den Akteuren der beiden Chöre veranlasste den Ersten Vorsitzenden Manfred Stelzer, den „China Capital Police Officer Chorus zu einem Gegenbesuch nach München einzuladen. Der Termin stand schnell fest. Am 25. Mai feierte der Chor der Polizei München sein 90-jähriges Bestehen im Rahmen eines Gesellschaftsabends im Löwenbräukeller.

Als Gastchor unsere Sangesfreunde aus dem fernen Peking begrüßen zu können, etwas Besseres konnte uns gar nicht passieren. Auf ihrer Reise nach Europa absolvierten unsere chinesischen Freunde ein umfangreiches Programm.

So bereisten neben München, ihrem eigentlichen Ziel, auch Berlin, Köln, Bonn, Mannheim, Heidelberg sowie Stuttgart und machten einen Abstecher nach Salzburg und Wien, bevor sie wieder nach Peking flogen.
Ihr Besuch in München begann mit einem Empfang bei Polizeipräsident Dr. Roland Koller in der Ettstraße. Bereits bei der Begrüßung seiner Gäste stellte Dr. Koller fest, dass alleine der Charme der weiblichen Mitglieder des Polizeichores Peking schon ein sehr gutes Bild abgeben würde. Leider ist Vorstand Manfred Stelzer nach wie vor nicht davon zu überzeugen, auch weibliche Mitglieder in den Reihen des Chors der Polizei München aufzunehmen.

Die beiden Liedvorträge des Pekinger Polizeichores, ein Volkslied aus der Mongolei, hervorragend dargeboten und das „Wiegenlied von Brahms, erreichten nicht nur eine Vielzahl von begeisterten Münchner Kolleginnen und Kollegen, sondern veranlassten auch eine an der Ettstrasse vorbeikommende Schulklasse, spontan ihrerseits ein Liedchen für die Gäste aus dem Reich der Mitte und deren Zuhörer zu singen.

Diese nette Geste fand bei den Gästen aus China und den Zuhörern, unter ihnen auch viele Medienvertreter, großen Beifall.
Im Anschluss an den Empfang im Polizeipräsidium, begleiteten wir die Sängerinnen und Sänger aus Peking zur Dienststelle der Reiterstaffel in Riem.

Hier wurden ihnen Vorführungen der Polizeireiter und der Diensthundeführer geboten, bevor, von einigen Lieder umrahmt, eine bayerische Brotzeit auf dem Programm stand. Nach einer Stadtrundfahrt ging es am Abend zum Löwenbräukeller, wo Manfred Stelzer, sichtlich stolz, die Sangesfreundinnen und Sangesfreunde vom Chorus of Beijing Municipal Public Security Bureau unter der Leitung von Herrn Liu Shoushui und dem Dirigenten, Herrn Meng Dapeng, vor 800 Gästen begrüßen durfte.
In seiner Begrüßungsansprache freute er sich über weitere Ehrengäste. So waren Prof. Dr. Manfred Schreiber, (Schirmherr der Veranstaltung und früherer Polizeipräsident von München), Herrn Tian Dongliang, (Stellvertretender Generalkonsul der Volksrepublik China in München) Leitender Ministerialrat Waldemar Kindler, (Leiter der Abteilung 1 C beim Bayerischen Staatsministerium des Innern) sowie Ltd. Polizeidirektor Josef Grabner, (Leiter der Polizeidirektion München Nord), Leitender Oberbranddirektor Günter Hölzl (Leiter der Berufsfeuerwehr München) und Leitender Regierungsdirektor a. D. Dieter Rühl (ehem. Landesamt für Verfassungsschutz) gekommen. Als Vertreter des Polizeipräsidiums erschienen Kriminaldirektor Konrad Gigler (Leiter des Präsidialbüros und enger Mitarbeiter von Polizeipräsident Dr. Koller) sowie Kriminaldirektor Bernd Kohl,(Leiter der Staatsschutzabteilung beim Polizeipräsidium München). Ferner konnte er die zahlreichen Freunde und Förderer des Chores der Polizei München, sowie die Sangesfreunde vom Polizeisängerchor Bamberg, dem Münchner Patenverein, begrüßen.

Zusammen mit dem Chor der Polizei München gab der Polizeimännerchor Bamberg den Polizeisängergruß „Wo froh Musik erklingt zum Besten, bevor sie unter der Leitung von Herrn Martin Nöth und unter dem Dirigat von Herrn Franz Ullmann zwei Stücke darboten, die mit reichlich Applaus bedacht wurden.
Als schließlich der Pekinger Polizeichor anstimmte, konnte man im vollbesetzten Saal eine Nadel fallen hören. Sehr einfühlsam trugen sie drei Lieder aus verschiedenen Regionen der Volksrepublik China vor. Der Inhalt der jeweiligen Liedtexte wurde den Zuhörern im Saal übersetzt.
Die beiden anschließend folgenden Lieder bedurften keiner Übersetzung. Der Pekinger Polizeichor sang, jeweils die erste Strophe in chinesischer Sprache und die zweite Strophe in deutsch.

„Guten Abend, gut Nacht von Brahms und „Ich weiß nicht, was soll es bedeuten. Nach diesen Vorträgen war die Begeisterung bei den Zuhörern im Saal so überwältigend, dass es niemanden mehr auf den Stühlen hielt. Mit Standing Ovations applaudierten sie den Sängern aus China. Es war ein wahrlich eindrucksvoller Beitrag zur Völkerverständigung, der keiner Worte mehr bedurfte.

Dass die äußerst diszipliniert auftretenden Mitglieder des Chors aber auch richtig feiern können, zeigten sie am Ende beim Rahmenprogramm mit den Jetzendorfer Hinterhofmusikanten. Die brachten die Stimmung im Saal so richtig zum Kochen und nicht nur die europäischen „Langnasen, auch unsere chinesischen Freunde amüsierten sich ausgelassen.


Bernhard Müller

 

 

Zurück zu Chorleben

 

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch möglichst effizient und benutzerfreundlich zu gestalten. Durch Nutzung unseres Service stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen OK! Ablehnen